"Es war wie ein Zeitsprung in eine andere Dimension"

Als 12-jährige Schülerin hatte Frau Hitz während des Unterrichts eine Nahtoderfahrung. Wie viele Nahtoderfahrene erlebte auch sie, wie sie aus ihrem Körper austrat, nach oben schwebte und durch einen Tunnel (Tunnelerlebnis) flog. Meiner Meinung nach scheint der Tunnel so eine Art Verbindung zwischen unserer und der anderen Dimension zu sein. Am Ende des Tunnels sah sie ein Licht, von dem ebenfalls viele Nahtoderfahrene Zeugnis geben.

Sie begegnete Seelen, die ihr bekannt vorkamen, aber zuerst nicht wusste, woher. Nahtoderfahrene berichten öfter, dass sie auf Seelen getroffen seien, bei denen sie spürten, sie zu kennen, aber sich nicht erinnern konnten, woher sie diese kannten. Meine Erklärung ist, dass die Rückerinnerung noch nicht eingesetzt hat. Jede Seele, die hier auf Erden inkarniert, geht durch den Schleier des Vergessens, und erst auf der „anderen Seite“ setzt die Erinnerung wieder nach und nach ein. Etwas später wurde ihr bewusst, dass es ihre Seelenfamilie ist.

So wie die Menschen auf der Erde eine Familie haben, so gibt es auch eine Familie in der geistigen Welt, die sogenannte Seelenfamilie. Bei dieser handelt es sich um Seelen, die wir aus verschiedenen Inkarnationen kennen. Einen Teil dieser Seelenfamilie begegnet der Mensch auch wieder in seiner aktuellen Inkarnation, ohne es zu wissen. Das kann der Partner, die Mutter, aber es können auch Freunde und Bekannte sein. Der Sinn liegt darin, dass man gemeinsame Lernaufgaben hat und diese versucht zu meistern. So oder so ähnlich hört man das zumindest immer wieder aus spirituellen Kreisen.

Im Interview sagt Frau Hitz, dass ihr der Aufenthalt „drüben“ wie Monate vorkamen, während auf der Erde nur einige Minuten vergangen waren. Spätestens seit Albert Einstein wissen wir, dass Zeit relativ ist. Zeit verläuft an verschiedenen Orten anders. Beispiel: Ein Raumschiff fliegt mit 99,9 %iger Lichtgeschwindigkeit durch das All und kehrt nach einem Jahr auf die Erde zurück, dann sind auf der Erde knapp 71 Jahre vergangen!* In der geistigen Welt, so heißt es immer wieder, würde es gar keine Zeit geben.

Die Nahtoderfahrene berichtet weiter, dass ihr irgendwann ein großes Lichtwesen erschienen sei. Es teilte ihr mit, dass sie auf die Erde zurück müsse, da sie noch eine Aufgabe habe und das gefiel ihr so gar nicht...

In diesem Interview der "Empirischen Jenseitsforschung" erzählt sie auch, wie sie als Kind auf einem Friedhof ein Geistwesen wahrnahm.

 

Fußnoten

Ähnliche Beiträge

04 Juli 2021

Bo Katzman ist ein bekannter Sänger und Musiker in der Schweiz. Ein Wesen fragte ihn in seiner Nahtoderfahrung, wie er sein Leben beurteilen würde. Er antwortete, dass er nicht viel aus seinem Leben...

14 Juli 2021

Bei einer ihrer vier Nahtoderfahrungen kam ihr ein Mann mit zwei Lichtwesen entgegen. Dieser Mann hatte sie in ihrer Kindheit missbraucht. Die Lichtwesen sahen die Frau an und fragten, ob sich...

24 Juli 2021

In der geistigen Welt begegnet eine Frau in ihrer Nahtoderfahrung mehreren Wesenheiten, die ihr gut gesonnen waren. Erfahre hier ihr ganzes Erlebnis.