Spiritueller Blog

„Ich stand der höchsten Wesenheit gegenüber“

Während ihrer Nahtoderfahrung betrat Frau Maetze einen lichtdurchfluteten Raum voller Liebe und Geborgenheit. Vom höchsten Wesen erhielt sie Botschaften, die letztlich für alle Menschen von Bedeutung sind: Diese betonen, wie wichtig es ist, sich selbst treu zu bleiben und sich nicht von der Meinung anderer beeinflussen zu lassen.

Am 24. Mai 2004 musste Frau Maetze aufgrund eines Blinddarmsdurchbruchs notoperiert werden. Auf dem Weg zum Narkoseraum hatte sie eine Nahtoderfahrung, die sie selbst als Nah-Lebens-Erfahrung beschreibt. In diesem Moment bekam sie das Gefühl, sich in einer wollweißen Angora-Kugel zu befinden. Sie war in einem lichtdurchflutteten Raum, der voller wärme und absoluter Stille war. Die Stille war für sie das allerbeste, „weil endlich wollte niemand irgenwas von mir“, sagt sie im Interview. Das Licht, die Wärme und die Stille umfingen sie liebevoll, als würden sie sie in ihre Arme nehmen. Ein Gefühl von tiefster Geborgenheit durchströmte sie. In diesem Moment spürte sie bedingungslose Liebe, wie sie es nie zuvor auf Erden erfahren hatte.

Intuitiv vernahm sie, dass sie sich an einem Ort befand, den sich Menschen als höchste Instanz vorstellen. Es fühlte sich für sie wie ihr wahres Zuhause an. Sie erkannte, dass sie sich Gott gegenüber sah, den sie für sich als "die höchste Wesenheit" bezeichnet.

Nun begann eine Kommunikation auf Augenhöhe: Mir wurde „mitgeteilt, dass das, was ich an Fähigkeiten habe, wichtig ist. Dass ich mich nicht klein machen muss. Dass ich mich nicht blenden lassen soll von anderen Menschen, die meinen, Einfluss nehmen zu können. Ich soll bei mir bleiben“.

Sie erzählt, dass sie diese Information hören musste. Denn bis dato sei „immer die Situation gewesen, dass ich nicht ins System gepasst habe. Ich war immer die, die am Rand stand, die beobachtet hat, die wahrgenommen hat, aber eigentlich nicht so gut ‚systemhandbar‘ war". Weiter sagt sie: "Es wurde mir eine Fähigkeit mitgegeben, die definitiv in unserer Gesellschaft, so wie sie im Moment ist, nicht sehr geschätzt wird oder auch nicht gebraucht wird. Aber ich möchte sie nicht missen, denn sie ist mir wirklich sehr wichtig. Es gab eben auch die Aufforderung, zu mir zu stehen und auch nicht nachzulassen".

Nach einer kurzen Unterbrechung setzte sich die Nahtoderfahrung fort:

Plötzlich befand sie sich in einer schwarzen, quadratischen Box, die genau ihre Körpergröße hatte. Überraschenderweise wurde sie von einer menschlichen Hand an der Taille gepackt, ohne dass die Box dabei zerstört wurde. Die Hand war im Vergleich zu ihr deutlich größer. Die mysteriöse Hand zog sie aus der Dunkelheit in einen Raum voller strahlendem Licht und grenzenloser Weite. Frau Maetze genoss diese völlige Freiheit und empfand das helle Licht als fantastisch. Sie spürte eine Befreiung von allen einschränkenden Faktoren und fühlte sich in diesem Raum frei von jeglichen Zwängen. Besonders fasziniert war sie von der Unbegrenztheit des Raumes und fragte sich, wie man ihn füllen könnte - nicht mit materiellen Gegenständen, sondern mit anderen Werten und Ideen.

Als sie mit dieser Frage noch beschäftigt war, veränderte sich der Raum. Sie befand sich plötzlich in einer Landschaft, wo sie 1986 war (Sylter Insel) und sich damals die Frage stellte: "Wenn es Gott gibt, dann wohnt er hier." Seitdem hat sie sich mit dem Thema Gott nicht mehr beschäftigt. Als sie sich während ihrer Nahtoderfahrung wieder an diesem Ort befand, dachte sie: "Ok, die Antwort ist, es gibt Gott." Gleichzeitig fing nun, wie zuvor, wieder die Kommunikation mit dem höchsten Wesen an. "Er gab mir den Hinweis, dass ich mich weiterhin mit der Astrologie beschäftigen soll, dass ich meine Schmuckgestaltungen weiter ausführen soll, dass das schon gut begangene Wege sind, aber noch nicht das Ende von dem, was mir möglich ist".

Mit ihren Worten möchte ich diesen Bericht beschließen: „Sterben müssen wir alle, aber ich weiß, wohin ich gehe.“

Schau dir dieses Interview des YouTube-Kanals "Thanatos TV" an. Dieser Kanal ist meine persönliche Empfehlung für authentische Berichte über Nahtoderfahrungen. Von Zeit zu Zeit kommen auch Wissenschaftler dort zu Wort. Entdecke weitere empfehlenswerte YouTube-Kanäle in meiner kleinen, handverlesenen Linksammlung.

Ähnliche Artikel

Mitte der 80er Jahre hatte Herr Sündermann ein außerkörperliches Erlebnis. Mit Hilfe von „Google Earth“ konnte er diese Erfahrung überprüfen und das Ergebnis hat ihn "vom Hocker gehauen".

Als Schülerin erlebte Frau Hitz eine Nahtoderfahrung von der sie hier berichtet. Für sie war es "wie ein Zeitsprung in eine andere Dimension". Auch erzählt sie von ihrem Erlebnis, als sie auf einem...

Eine Frau machte eine außerkörperliche Erfahrung, welche dafür sorgte, dass sie nach dieser besondere Fähigkeiten entwickelte.

Nachgedacht

"Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist. Nicht an der Wahrheit liegt es daher, wenn die Menschen noch so voller Unweisheit sind."

- Christian Morgenstern (1871-1914), deutscher Schriftsteller


 "Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln."

- Jean Cocteau (1889 - 1963), französischer Schriftsteller

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Manche sind essenziell, andere dienen zur verbesserten Nutzererfahrung, z. B., um übliche Inhalte wie Youtube-Videos darstellen zu können (Tracking-Cookies).

Mit Klick auf "Akzeptieren", stimmen Sie der Datenschutzerklärung dieser Seite zu. Wenn Sie ablehnen, werden keine Cookies gesetzt und keine Youtube-Videos angezeigt.